ERBAULICHES

Gebäude sind so etwas wie unsere dritte Haut. Die Domäne der Architekten. In Valencia hat mich das Opernhaus und das Drumrum des Architekten Calatrava nicht kalt gelassen. Ich wurde aber auch nicht richtig warm damit. Aber es hat mich porentief beeindruckt. Ist das nun erhaben? Schön. Grosskotziges Standortmarketing? Ich habe auch schon im Bahnhof Stadelhofen, Calatravas Initialzündung in der Schweiz, fotografiert. Zu einnehmenden Bildern von grandioser Architektur kommt man nur als gnadenloser Schmarotzer. Dankbarer ausgedrückt: Man hat die Chance, zum Nutzniesser genialer Vorleistungen zu werden.