BÖRSENGURU

#kafisatzlesen 552/1565:


B Ö R S E N G U R U 


«Kannst mir zeigen, wie das geht?»

«Das Nichtstun im Tun oder das Tun im Lassen?»

«Das Geld für sich arbeiten lassen.»

«Statt selber zu arbeiten?»

«Genau.»

_____


Der elegante Herr sitzt oft in meiner Nähe und hat andern hinter meinem Rücken schon im leisen Brustton der Überzeugung erklärt, es sei easy heutzutage, als Venture Capital Nomade seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Echt jetzt?


Nicht, dass ich ihm nicht traue. Allein, das Vertrauen in meine eigenen Fähigkeiten fehlt. Allein was die mikroökonomische Bildung anbelangt, sehe ich nicht über den Kafiuntertassenrand hinaus. Zudem leidet meine gewinnmaximierende Vertrauensbildung seit Kindstagen an einer kommunen Wachstumsstörung. Die ist sogar resistent gegen die Überzeugungskraft einer zehn Jahre andauernden Bullenphase. Auch der Bitcoin-Virus hatte keine Chance. Zum Glück für einen Dünnhäuter wie mich. Kaum auszumalen der emotionale Abgrund, in den mich die jetzt fallende Fieberkurve stürzen würde. 


Was solls, Geld allein macht ja auch nicht unglücklich. Ob ich ihn trotzdem mal fragen soll? Oder doch besser weiterhin aus dem Weg gehen? Zum Glück ist die Moral von der Gschicht, das sie von A - Z erfunden ischt. Guet Nacht!