· 

ZICKENKRIEG DER ZEHEN

(397/1565)


«Platz da!»

«Ich zuerst da»

«Dann bekuschle ich dich halt.»

«Wäh! Stinken tun sie auch noch. Verdufte!»

«Ich habe mehr Verdrängungsenergie wie du!»

«Blöffsack! Auf kuul machen aber glühend heisse Füsse haben. Ha!»

«Warz ab, Zicke!»


Und die wahre Geschichte? Schon wieder ein "Zugunglück". Sturkopf lässt sich ins Abteil plumpsen, schnaubt, schraubt, hievt sich ans Fenster, zückt Schmöker und bersekert da unten gegen meine Mimosen-Zechelis an, als gings um einen Belastungstest der Maginot-Linie. Ich mach auf Prellbock dann auf Winnetou und pickelhart durch den Schmerz durch. Er offen auf Kriegsfuss unten, oben Versteckis hinter Schmöcker.


«Grüüüüüeeeeeeezi ... alli Billi ... » Schnaufen wird herzbaraggenmässig. Füsse heiss wie Flammenwerfer. Kopf auf Tauchstation. 


Kondüktöse insistiert unschiniert. Billietli unauffindbar. Portemonnaie auch. Endstation Nöschatel. He he ... kommt vom Coben lesen.


Schadenfreude ist süss gell. Er auf. Und dann: Zäck! Dammi! Die Warz' an meiner Kummerzeh' ... tuet plötzlich huere weh.


PS. War leider zu schnell weg vom Fenster.. Konnte ihn nicht mehr nach dem Namen fragen. Und natürlich, auf die Zehe ist er mir vor Aufregung versehentlich getreten. Hats nicht mal gemerkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0